Filme ansehen

noPILLS in Dülmen, Deutschland

Lesen Sie hier die aktuellen Neuigkeiten. Für generelle Informationen zum noPILLS Pilotprojekt in Dülmen gehen Sie bitte ans Ende der Neuigkeitsmeldungen.

Posterausstellung: Abschlusskonferenz präsentierte DSADS Projektergebnisse
Weitere Informationen finden Sie hier.

Wissensportal freigeschaltet: Den Spurenstoffen auf der Spur
Weitere Informationen finden Sie hier.

Fernsehbeitrag zu Spurenstoffen in unserem Wasser
Weitere Informationen finden Sie hier.

Zweiter Dülmener Wasserlauf ein voller Erfolg
Weitere Informationen finden Sie hier.

Absichtserklärung für Dülmen auf der DSADS Abschlussveranstaltung unterzeichnet
Weitere Informationen finden Sie hier.

DSADS feiert am 14. August 2015 seine Abschlussveranstaltung in Dülmen
Weitere Informationen finden Sie hier.

2. Dülmener Wasserlauf findet statt
Weitere Informationen finden Sie hier.

Spurenstoff-Krimi ist im Buchhandel erhältlich
Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktion „Frühjahrsputz in der Hausapotheke“ wird wiederholt
Weitere Informationen finden Sie hier.

Abschlussveranstaltung des Schulprojekts im Rahmen von DSADS
Weitere Informationen finden Sie hier.

Video zum noPILLS Pilotprojekt in Dülmen
Weitere Informationen finden Sie hier.

Großes Kino gegen kleine Pillen im Wasser
Weitere Informationen finden Sie hier.

Dülmener Wasserlauf war ein voller Erfolg – neue Auflage des Wasserlaufs folgt
Weitere Informationen finden Sie hier.

Schüler schreiben einen Krimi über Spurenstoffe
Weitere Informationen finden Sie hier.

Schüler der Marienschule in Dülmen drehen Kinospot über Medikamentenrückstände
Weitere Informationen finden Sie hier.

Fachmagazin der kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe schreibt über Arzneimittelrückstände im Wasser
Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktivkohlestufe auf Kläranlage Dülmen kann viel, aber nicht alles
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ärzte informieren ihre Patienten zum bewussten Umgang mit Arzneimitteln
Weitere Informationen finden Sie hier.

Dülmener Wasserlauf findet im Rahmen des noPILLS Pilotprojektes DSADS statt
Weitere Informationen finden Sie hier.

Gymnasiale Facharbeit stellt persönlichen Bezug zu Medikamentenrückständen im Wasser her
Weitere Informationen finden Sie hier.

Schülerinnen und Schüler präsentieren ihre Arbeitsergebnisse auf dem Dülmener Wochenmarkt
Weitere Informationen finden Sie hier.

Spatenstich zur Aktivkohle-Stufe auf Kläranlage Dülmen
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ärztefortbildung zum umweltbewussten Umgang mit Medikamentenrückständen
Weitere Informationen finden Sie hier.

Schülerinnen des Dülmener Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums präsentieren ihre Facharbeit über Spurenstoffe
Weitere Informationen finden Sie hier.

Fließend lernen-Newsletter: „Den Spurenstoffen auf der Spur“
Weitere Informationen finden Sie hier.

Kostenlose Service-Aktion aller Dülmener Apotheken und des Projekts DSADS vom 31.3. bis 5.4.2014 jetzt verlängert bis 12.4.2014!
Weitere Informationen finden Sie hier.

Abfuhrkalender informiert Dülmener Bürger über die richtige Entsorgung von Altmedikamenten
Weitere Informationen finden Sie hier.

Vier Dülmener Schulen starten Spurenstoffprojekt
Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Führung über die Kläranlage Dülmen
Weitere Information finden Sie hier.

DSADS sucht das Gespräch – mit Dülmener Ärzten, Apothekern und Bürgern
Weitere Information finden Sie hier.

Führungen über die Kläranlage Dülmen informieren über Spurenstoffe im Abwasser
Weitere Informationen finden Sie hier.

Lippeverband veranstaltet ein Fachgespräch mit Ärzten und Apothekern in Dülmen
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Den Spurenstoffen auf der Spur – in Dülmen

Dülmen ist eine Stadt mit rund 47.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen. Der Ort ist eher landwirtschaftlich geprägt mit lockerer Wohnbebauung und hat keine Industrie. Die Stadt liegt im Einzugsgebiet der Lippe und damit im Gebiet des Wasserwirtschaftsverbandes Lippeverband, der auch die örtliche Kläranlage betreibt. Diese wiederum entwässert über den Tiberbach in Richtung Hullerner/Halterner Stausee – wichtige Wasserreservoirs für das Ruhrgebiet und unstrittig als Lieferant für Trinkwasser allerhöchster Qualität.

Dülmen wird Standort eines in Europa einzigartigen Pilotprojektes sein: Hier werden 2013 bis 2015 die Bürgerschaft, der Gesundheitssektor und die Politik informiert und sensibilisiert, welche kaum bekannten Folgen der ganz normale Medikamentenkonsum für den Wasserkreislauf haben kann und wie möglicherweise ein geänderter Umgang mit Medikamenten positive Umweltwirkungen zeigt.

Die Kläranlage des Lippeverbandes ist zwar technisch auf dem neuesten Stand und erfüllt alle gesetzlichen Anforderungen, aber selbst solche Anlagen können viele Mikroschadstoffe heute nicht beseitigen. Es gibt bislang auch gar keine Grenzwerte für Medikamentenrückstände aus solchen kommunalen Kläranlagen, denn eine Umweltgefährdung wird bislang nicht erwartet.

Dennoch ist die Vielzahl an Spurenstoffen, die mittlerweile ins Abwasser gelangen, ein Grund zum Nachdenken: Wieviel gelangt möglicherweise unnötig in die Kläranlage und damit in unsere Gewässer?

Der Lippeverband, unterstützt vom Land NRW, der EU, der Stadt Dülmen und einer Vielzahl weiterer Akteure, setzt gezielt bei der Analyse des Verbrauchs und dem Umgang mit Medikamenten an und wird parallel auch technische Innovationen auf der Kläranlage installieren und erforschen.

Die Auftaktveranstaltung des Pilotprojektes fand am 15. April 2013 statt. Mehr zu der Veranstaltung.

Die Abschlussveranstaltung des Pilotprojektes fand am 14. August 2015 statt. Mehr zu der Veranstaltung.

Mehr Informationen und Aktuelles zum Dülmener Pilotprojekt finden Sie auf der Projekthomepage: www.dsads.de (= Den Spurenstoffen auf der Spur).

Additional news:   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 


Presseberichte und Publikationen finden Sie unter Dokumentation.

Unterstützerkreis im Projektgebiet

partner_lv